0%-Finanzierung  bis zum 22.10.2018
Hocker mit Stauraum - so leicht kann Ordnung sein.
Die Sitzauflage ist abnehmbar und innerhalb des Hockers befindet sich ein kleiner Stauraum. Dieser kann z.B. als Aufbewahrungsort für individuelle Zwecke genutzt werden.

Hocker mit Stauraum – Sitzgelegenheit und Aufbewahrungslösung in einem

Ein Hocker mit Stauraum ist ein vielseitig verwendbares Möbelstück: Er bietet Deinen Gästen eine bequeme Sitzgelegenheit, dient als Möglichkeit zur Lagerung kleiner bis mittelgroßer Gegenstände und wird abends vor dem Fernseher zur gemütlichen Fußablage. Bettwäsche, Handtücher oder Kinderspielzeug finden in seinem großzügigen Stauraum Platz und sind ordentlich verwahrt. Meist stehen Hocker mit Stauraum im Wohn- oder Schlafzimmer, aber auch im Bad und im Kinderzimmer sind sie ein praktisches und schickes Möbelstück.

  1. Hocker mit Stauraum – die Vorteile
  2. Diese Varianten gibt es bei Hockern mit Stauraum
  3. Wo soll der Hocker im Raum stehen?
  4. Die Materialien der Stauraum-Hocker
  5. Welcher Bezugsstoff soll es sein?
  6. Einen Hocker mit Stauraum passend zu Deinem Wohnstil finden
  7. Kaufe jetzt Deinen Hocker mit Stauraum

Hocker mit Stauraum – die Vorteile

sit&more Hocker, mit Stauraumfach

Ein entscheidender Vorteil eines Hockers mit Stauraum ist seine Flexibilität. Wenn du allein zu Hause bist, bietet er sich im Wohnzimmer als Ablage für Zeitschriften, die Fernbedienung und sonstige kleinere Objekte an. Beim abendlichen Fernsehen oder Lesen auf der Couch legst Du entspannt Deine Beine auf dem Polsterhocker ab.

Kommen ein paar Gäste vorbei, dient der Polsterhocker als zusätzliche, bequeme Sitzgelegenheit. Im Schlafzimmer ist Dein Hocker eine clevere Aufbewahrungsmöglichkeit für Bettwäsche oder Kissen und lässt sich zugleich als Stauraum für Kleidung nutzen. Im Kinderzimmer verschwinden im Handumdrehen Spielzeug, Bücher oder Stofftiere und Du kannst darauf sitzen, während Du den Kindern vorliest.

Diese Varianten gibt es bei Hockern mit Stauraum

Hocker mit Stauraum sind in verschiedenen Formen erhältlich. Oft sind sie quadratisch oder rechteckig, es gibt aber auch Modelle in runder oder ovaler Gestaltung. Die Sitzfläche fungiert zugleich als Deckel und lässt sich abnehmen, um den Stauraum darunter freizugeben.

Ein kleiner Hocker bietet eine Sitzgelegenheit für eine Person, breitere Hocker bezeichnet man als Hockerbank. Besonders komfortable Hockerbänke sind weich gepolstert und verfügen über Armlehnen – zwei Personen finden auf den Bänken Platz. Im Inneren von Sitzhockern und Hockerbänken ist meist ein entsprechend größeres Aufbewahrungsfach vorhanden. Exklusive Ausführungen bieten Unterteilungen zum übersichtlichen Ordnen und Verstauen. Hocker für Wohnräume sind bequem gepolstert, viele Modelle reichen bis zum Boden, manche stehen auf eleganten Möbelbeinen.

Wo soll der Hocker im Raum stehen?

Der Hocker kann je nach vorhandenem Platz frei im Raum oder an einer Wand stehen – beide Varianten haben ihre Vorteile. Einen frei stehenden Hocker kannst Du von allen Seiten gut erreichen. Auf einem an der Wand aufgestellten Sitzhocker kannst Du dich entspannt anlehnen.

Kleinere Hocker haben meist ein eher geringes Eigengewicht und Du kannst sie nach Belieben im Raum umstellen, je nachdem, wo Du sie gerade benötigst. Fertige am besten eine maßstabsgetreue Skizze Deines Raumes an und probiere verschiedene Stell-Möglichkeiten durch. Hilfreich kann zudem sein, den für den Hocker vorgesehenen Platz mit Klebeband am Boden zu markieren. Soll der Hocker viel bewegt werden? Bedenke bei der Planung auch den Platz, den Schränke, Fenster und Türen in geöffnetem Zustand einnehmen.

Die Materialien der Stauraum-Hocker

Der Korpus eines Hockers besteht in den meisten Fällen aus Holz oder Holzwerkstoff. Die Polsterung kann auf unterschiedliche Art und Weise beschaffen sein:

  • Federkern: Viele fest miteinander verbundenen Stahlfedern sind in einem stabilen Rahmen eingefasst. Durch Stahlfedern fühlst Du beim Sitzen einen angenehm festen Widerstand. Eine Variante ist der Taschenfederkern: Hier werden die Stahlfedern in Stofftaschen eingenäht, wodurch die Polsterung als besonders bequem erlebt und der Körper angenehm gestützt wird.
  • Schaumstoff: Schaumstoff besitzt eine optimale Punktelastizität. Je höher das Raumgewicht eines Schaumstoffpolsters, desto länger behält es seine Form. Das Polster fühlt sich weich und bequem an.
  • Kaltschaum: Ein hochelastisches und sehr formstabiles Material, das ein ergonomisches Sitzen ermöglicht. Kaltschaum ist atmungsaktiv und hypoallergen, da das Material kaum Staub aufnimmt. Kaltschaum, auch Polyätherschaum genannt, ist besonders langlebig.
  • Boxspring: Durch die Kombination verschiedener Federkern- und Schaumpolster-Techniken passt sich das Möbelstück optimal an den Körper an. Nosagfedern, ein Rahmenfederkern, ein Taschenfederkern und eine Bultex-Abdeckung sorgen für eine ideale Luftzirkulation und eine hohe Atmungsaktivität.

Welcher Bezugsstoff soll es sein?

Ein Hocker muss so einiges aushalten, insbesondere, wenn er im Wohn- oder Kinderzimmer steht. Dafür empfiehlt sich ein langlebiger und robuster Bezug, den du möglichst leicht reinigen kannst. Es gibt glatte Bezugsstoffe und solche mit Struktur.

Hier ein Überblick über die gängigsten Materialien für Bezugsstoffe:

Material

Vorteile

Nachteile

Baumwolle
  • natürliches Hautgefühl, luftdurchlässig
  • gut abwaschbar
  • kaum Allergiepotenzial
  • reine Baumwolle ist nicht besonders widerstandsfähig
Leinen
  • temperaturregulierend
  • angenehm auf der Haut
  • natürliche Optik
  • bei starker Beanspruchung kommt es im Stoff zu Pilling
Mikrofaser
  • pflegeleicht und robust
  • lange Lebensdauer
  • günstiger Anschaffungspreis
  • Tierhaare haften auf dem Stoff
Echtleder
  • sehr langlebig
  • edle Optik
  • Glattleder ist abwischbar und pflegeleicht
  • weich auf der Haut, nimmt Körperwärme an
  • Rauleder ist empfindlicher und schwerer zu reinigen
Kunstleder
  • Verschmutzungen lassen sich gut entfernen
  • wirkt wie echtes Leder
  • in vielen Farbtönen erhältlich
  • kann mit der Zeit Risse bekommen

Tipp: Leder benötigt eine regelmäßige Pflege, damit es möglichst lang weich und schön bleibt. Reinige Deinen Lederhocker stets nur nebelfeucht, da zu viel Feuchtigkeit dem Material schadet. Um Kalkflecken zu vermeiden, verwendest Du am besten destilliertes Wasser. Verwende keine Tücher aus Mikrofaser, da dieses Material das Leder angreifen kann. Behandle das Leder nach der Reinigung mit einem speziellen Pflegemittel, um ihm die notwendige Feuchtigkeit zurückzugeben.

Einen Hocker mit Stauraum passend zu Deinem Wohnstil finden

Zu vielen Wohnlandschaften sind passende Hocker mit Stauraum erhältlich. Stehen ein buntes Sofa oder ein farbenfroher Sessel in Deinem Wohnzimmer, dann passt ein Hocker in derselben Farbe gut dazu.

Deiner Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Ob Du lieber einen Hocker in einer Kontrastfarbe oder in einem dezenten, gut mit der Sofafarbe kombinierbaren Farbton wünschst, ist reine Geschmackssache. Sitzhocker in Schwarz oder Beige passen optimal zu farbenfrohen Wohnlandschaften.

sit&more Hocker mit Stauraumfach

Tipp: In knalligen Farben wie Rot oder Türkis wird Dein Sitzhocker zu einem Blickfänger im Wohn- oder Schlafzimmer. Kombiniere einen bunt gemusterten Hocker mit einem einfarbigen, dezenten Sofa in Braun oder Grau. Mit einer stilvollen Hockerbank schaffst Du einen freundlichen Akzent in Deiner Wohnung.

reposa Hockerbank »POSTO« designed by Emell Gök Che, mit flexibler Stauraumeinteilung

Kaufe jetzt Deinen Hocker mit Stauraum

Ein Hocker mit Stauraum ist ein zugleich sehr flexibles und nützliches Möbelstück. In einer kleinen Wohnung sind multifunktionale Möbel das A und O. Verstaue im Schlafzimmer Deine Handtücher oder Bettwaren in einem Sitzhocker oder nutze im Flur eine Hockerbank als Schuhschrank und spare kostbaren Platz. Lege bei einem gemütlichen Fernsehabend einfach die Füße hoch und lass es Dir gut gehen. Kaufe jetzt Deinen Hocker mit Stauraum!

Die Produkte in der Kategorie Hocker mit Stauraum wurden von 291 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.