2-Sitzer-Sofas – worauf solltest Du beim Kauf achten?

Im Englischen werden 2-Sitzer-Sofas liebevoll "Loveseats" genannt. Sie sind ideal für den gemütlichen Fernsehabend zu zweit und schaffen eine Ruheoase in kleinen Räumen. Eingebettet in eine größere Wohnlandschaft unterstreichen sie den einladenden Charakter des Raumes. So mancher Gast bleibt gern etwas länger, wenn er bequem sitzt.

Dank einer großen Vielfalt von Formen, Farben und Bezugsstoffen findet jeder den passenden 2-Sitzer für zu Hause. Einige Modelle bieten zusätzliche Ausstattungen wie eine Schlaffunktion, Stauraum oder eine verstellbare Sitzposition.

  1. Funktionale Auswahlkriterien
  2. 2-Sitzer-Sofas: Zusätzliche Ausstattung
  3. Die Maße Deines Sofas
  4. Was soll es sein? – Stil, Farben und Material Deines Sofas
  5. Materialien für die Bezüge
  6. Die Reinigung der Sofas
  7. Fazit

Funktionale Auswahlkriterien

Aufstellorte von 2-Sitzer-Sofas

Der 2-Sitzer ist das klassische Einsteigermodell für WG-Zimmer, die erste kleine Wohnung oder auch die Gartenlaube. Als Platzwunder passt die 2er-Couch in kleine Räume, unter Hochbetten oder vor den Esstisch. Sie ist multifunktional.

In Wartebereichen wie Fluren oder Durchgangszimmern werden 2-Sitzer-Sofas ebenfalls gern aufgestellt, denn sie benötigen vergleichsweise wenig Platz. In Wintergärten und Ateliers entstehen durch 2-Sitzer-Sofas kleine Nischen mit persönlicher Note. Als Wohlfühlorte laden die gemütlichen Polster zum Verweilen ein.

Federungsoptionen

  • Die Wellenunterfederung ist die häufigste und älteste Mechanik zur Federung von Sofamöbeln. Hier ist ein Stahldraht mit Wellenform in das Untergestell eingespannt, der den Druck gleichmäßig ableitet.
  • Eine Couch mit Federkern hingegen hat viele kleine Metallfedern zur Polsterung unter der Sitzfläche versteckt.
  • Bei der Boxspring-Federung liegen zwei Matratzen übereinander und federn sich gegenseitig. Zum Teil verfügen beide Matratzen über eigene Federkerne für den Druckausgleich.

2-Sitzer-Sofas: Zusätzliche Ausstattung

Schlaffunktion: Vom Sitzmöbel zur Schlafgelegenheit

Für eine Person mag es genügen, zum Schlafen einfach die Kissen beiseitezuschieben. Alternativ lassen sich bei manchen 2-Sitzern die Armlehnen herunterklappen, sodass eine ausreichend lange und ebene Liegefläche entsteht.

Einige 2-Sitzer eignen sich als Gästebett für zwei Personen. Für ausreichend Liegefläche wird die Rückenlehne in die Horizontale geklappt oder es findet ein Auszug nach vorn statt, der bei der Wahl des Aufstellorts platztechnisch berücksichtigt werden sollte.

Bettkasten als zusätzlicher Stauraum

Unter der Sitzfläche über großen Stauraum zu verfügen, ist insbesondere in kleinen Wohnungen und WG-Zimmern praktisch. Wenn sonst wenig Platz zur Aufbewahrung vorhanden ist, kann hier das Bettzeug tagsüber verschwinden. Auch sperrige Gegenstände wie Wanderrucksäcke oder Kissen finden in großen Bettkästen Platz.

Die Relaxfunktion

Die Relaxfunktion ermöglicht Dir eine bequeme Liegesitzposition zum Entspannen. Dazu wird die Rückenlehne nach hinten geneigt, während gleichzeitig Bein- und Fußstützen unter der Sitzfläche ein Stück nach vorn-oben ausfahren. Die voreingestellten Liegepositionen mancher Modelle werden durch einen elektrischen Antrieb bewirkt, weswegen am Aufstellort eine Steckdose vorhanden sein sollte.

Recamieren: Durchdacht und komfortabel

Recamieren werden Sofas genannt, bei denen die Rückenlehnen oder die Armlehnen nicht voll ausgeführt sind. Fehlt eine Armlehne, liegt es sich bequemer auf dem Sofa. Während der Kopf auf der vorhandenen Armlehne ruht, können die Füße zur niedrigeren Seite hin frei ausgestreckt werden.

Kopfteile und ihre Varianten

Kopfteile sind entweder als durchgängige Verlängerungen der Rückenlehne oder als einzelne Stützen für die jeweiligen Sitzplätze gestaltet. Manche sind fest installiert, andere lassen sich bei Bedarf ausklappen. Höhenverstellbare Kopfstützen bieten ein Höchstmaß an Komfort.

Rückenverstellung

Bei einigen Sofas lässt sich der Neigungswinkel der Rückenlehne verstellen. Ist die Rückenlehne maximal nach hinten geklappt, entsteht eine bequeme Sitzposition, während es sich mit aufrechter Rückenlehne besser arbeiten oder essen lässt. Eine wechselnde Sitzhaltung beugt Verspannungen vor.

Sitztiefenverstellung: Für Groß und Klein

Mit einer Sitztiefenverstellung können kleine Personen bei geringer Sitztiefe mit den Füßen fest auf dem Boden bleiben, während große Menschen bei höherer Sitztiefe genügend Platz für das Auflegen der Oberschenkel haben. Technisch wird die Sitztiefenverstellung meist durch eine nach vorn und hinten verschiebbare Rückenlehne ermöglicht.

Die Maße Deines Sofas

Die idealen Maße Deines Sofas orientieren sich an Raumgröße und Verwendungszweck.

  • Sofabreite: 2-Sitzer passen in kleine Räume und Nischen. Sie sind bereits mit einer Breite von unter 180 cm erhältlich. Große Exemplare messen bis zu 2,70 m in der Breite. Wähle das Sofa nach dem Platz aus, der Dir zur Verfügung steht. Beachte dabei auch den Platzbedarf für etwaige Ausklappfunktionen.
  • Sitzhöhe: 42 bis 45 cm Sitzhöhe gelten als Standardmaß für Couchmöbel. Über 46 cm Sitzhöhe erleichtern das Aufstehen und reichen fast an das Maß von Stühlen heran. Sitzhöhen unter 41 cm entsprechen trendigen Lounge-Möbeln.
  • Sitztiefe: Die ideale Sitztiefe entscheidet sich anhand der Länge des Oberschenkels. Beim Sitzen sollten die Knie hinten frei bleiben, damit der Blutkreislauf zirkulieren kann. 2-Sitzer-Sofas sind mit Sitztiefen von 50 bis über 66 cm erhältlich.

Was soll es sein? – Stil, Farben und Material Deines Sofas

Die stilistische Vielfalt von Sofas ist sehr breit aufgestellt. Die Bandbreite reicht von klassischen Couchmöbeln mit Lederbezug bis hin zu modernen und extravaganten Varianten mit außergewöhnlichem Design und vielen Zusatzfunktionen. Weiche Formen und üppige Polsterung strahlen Gemütlichkeit aus, während Sofas mit eckigen Kanten dem Raum Struktur geben und manchmal etwas streng wirken.

Häufige Farben für Sofas sind Schwarz, Braun, Grau oder Beige. Wenn Du mit Deiner Couch mehr Farbakzente setzen willst, stehen unter den modernen Bezügen bunte Farben und großflächige Muster zur Auswahl. Ebenfalls beliebt ist die Variante, ein einfarbiges Sofa durch bunte Kissen oder eine Tagesdecke aufzupeppen.

Die Füße werden in der Gesamtbetrachtung gern vernachlässigt, tragen aber ebenfalls zum Gesamteindruck des Sofas bei. Stützen aus Kunststoff sind in der Regel unauffällige Bodenschoner. Metall- und Chromoptik-Füße versprühen modernes Wohngefühl. Holzfüße entsprechen der traditionellen Sofa-Optik.

Materialien für die Bezüge

Echtleder

Echtleder ist ein idealer Bezugsstoff für 2-Sitzer-Sofas, hat allerdings seinen Preis. Die Tierhaut ist atmungsaktiv und robust. Leder wirkt elegant und muss nicht unbedingt schwarz, braun oder beige sein. Wusstest Du, dass es Echtleder auch gefärbt gibt, zum Beispiel in Rot oder in Gelb?

Kunstleder

Kunstleder ist haptisch dem Echtleder nachempfunden. Die Farbenvielfalt ist noch größer. Es empfiehlt sich als Alternative, wenn Du den Geruch von echtem Leder nicht magst oder aus ideellen Gründen auf Tierprodukte verzichten willst.

Microfaser

Hinter dem Begriff Microfaser verbergen sich vielfältige, industriell-optimierte Materialien. Sie sind perfekt an den Einsatzzweck von Sofas angepasst. Neben der Farbvielfalt kann bei Microfaser auch zwischen verschiedenen Oberflächenstrukturen gewählt werden.

Samt

Samt ist höchst angenehm anzufassen. Er schimmert edel und gemütlich. Die Farbenvielfalt ist nahezu unbegrenzt. Das macht Samt zu einem beliebten Bezugsstoff für Sofas.

Stoff

Stoff ist in einer Vielzahl von Farben und Mustern erhältlich, denn sein großer Vorteil ist die Bedruckbarkeit mit diversen Farben und Motiven. Soll das Sofa leicht zu reinigen sein, so ist Stoff eine gute Wahl: Die Bezüge können oft einfach abgenommen und in die Waschmaschine gesteckt werden. Das spart Kosten für die professionelle Textilreinigung.

Die Reinigung der Sofas

Mit dem Staubsauger kannst Du jedes Sofa bedenkenlos von festen Partikeln, wie zum Beispiel Krümeln, befreien. Bei Flüssigkeiten solltest Du nicht erst warten, bis die Flecken eingetrocknet sind, sondern sofort mit einem Allzwecktuch aus Papier versuchen, die Feuchtigkeit aufzusaugen, bevor Sie weiter in Dein Sofa eindringt.

Vorsicht ist geboten bei pauschalen Tipps und alten Hausrezepten wie Salz auf Rotweinflecken. Sie können bei Microfaser oder Leder- beziehungsweise Kunstledersofas großen Schaden anrichten.

Welche Reinigungsmittel Du bei einem Sofa anwenden darfst, steht entweder in einem kleinen Aufnäher an der Polsterung oder in der Aufbaubeschreibung. Teste das konkrete Reinigungsmittel am besten vorher an einer unauffälligen Stelle auf Materialverträglichkeit. Das kann zum Beispiel hinter der Rückenlehne oder an der Unterseite geschehen.

Fazit

2-Sitzer-Sofas sind universell einsetzbar. Ihre stilistische Vielfalt ist groß und die Auswahl des eigenen Traumsofas bestimmt sich anhand des persönlichen Geschmacks und des Platzangebots. Viele Modelle bieten praktische Zusatznutzen wie eine Schlaffunktion, Stauraum oder verstellbare Sitzpositionen.

Such Dir Dein bequemes Lieblingssofa jetzt aus!

Die Produkte in der Kategorie 2-Sitzer Sofas wurden von 2265 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.