50€ Abwrackprämie - alte Polstermöbel kostenlos entsorgen - jetzt einlösen

Daybeds – alles, was Du über Tagesbetten wissen solltest

Tagsüber ruhen, abends schlafen: Das Daybed ist ein echtes Multitalent für Gäste- und Jugendzimmer. Praktisch ist dies vor allem in Räumen, die flexibel genutzt werden: Jugendliche freuen sich darüber, tagsüber allein oder mit den Freunden auf dem Bett zu relaxen, Gäste finden eine bequeme Couch zum Entspannen und Du selbst kannst Dich abends in die Kissen fallen lassen. Dieser Ratgeber verrät Dir, worauf Du beim Kauf eines Daybeds achten solltest.

  1. Daybeds: Eigenschaften und Varianten
  2. Die verschiedenen Materialien
  3. Stauraum und Ausstattung
  4. Welche Matratze passt auf ein Daybed?
  5. So fügt sich das Daybed in verschiedene Wohnumgebungen ein
  6. Fazit: Kauftipps für Dein neues Daybed

Daybeds: Eigenschaften und Varianten

Maintal Polsterliege

Ein Daybed, auch Tagesliege oder Tagesbett genannt, zeichnet sich durch seine flexible Nutzung aus: Die Maße entsprechen denen eines Einzel-, mitunter auch eines Doppelbettes – von 90x200 Zentimetern bis 160-200 Zentimetern gibt es eine breite Auswahl. Oftmals ist das Daybed mit Armlehnen ausgestattet, die sich bei einigen Modellen abnehmen oder -klappen lassen.

Variabel ist auch das Material: Von Holz über Metall bis zur klassischen Polsterliege findest Du zahlreiche Modelle, die sich Deinem Wohnstil anpassen. Optisch wirkt das Daybed wie ein klassisches Sofa – das sich jedoch mit wenigen Handgriffen verwandeln kann. Zudem verfügt es für eine erholsame Nacht über alle Ausstattungsmerkmale eines Bettes: Es ist mit einem Lattenrost ausgestattet und kann oftmals mit einer Matratze nach Wahl genutzt werden.

Hier findest Du eine Auswahl der Daybed-Varianten:

  • Polsterliegen
  • Metallbetten mit Rücken- und / oder Armlehnen
  • Ausklappbare Doppelliegen
  • Relaxliegen
  • Daybeds aus Massivholz mit oder ohne Stauraum

Die verschiedenen Materialien

LIEGE

Je nachdem, welchen Wohnstil Du bevorzugst, kommen unterschiedliche Materialien für Dein Daybed infrage. Rustikale Einrichtungen legen Holz nahe, in ein modernes Ambiente passen klassische Polsterliegen sehr gut. Ein Daybed aus Metall ist ideal für die Einrichtung im Landhausstil und fügt sich auch in romantisch angehauchte Mädchenzimmer gut ein.

Holz ist robust und langlebig und kommt für das Daybed meist in massiver Ausführung zum Einsatz. Es sind auch Varianten aus Materialmixen verfügbar, etwa einem Unterbau aus Holz und einem gepolsterten Bettteil. Relaxliegen verfügen oftmals über Holzfüße, die dem Daybed einen filigranen und zugleich skandinavisch leichten Touch verleihen.

Polsterbetten und Relaxliegen sind meist mit einem Mischgewebe aus Baumwolle oder Wolle sowie synthetischen Fasern wie Polyester oder Polyacryl bezogen. So ist der Stoff haltbar, schmutzabweisend und fasst sich zugleich angenehm an. Eine Polsterliege eignet sich so auch für ein kurzes Nickerchen am Tag, ohne Laken und Bettzeug.

Metall kann sowohl in hellen Farben wie Weiß, Rosé oder Creme lackiert sein als auch in Schwarz oder Dunkelbraun. Das Material ist sehr widerstandsfähig und eignet sich besonders für den Einsatz in Jugendzimmern, macht aber auch in Gästezimmern eine gute Figur. Metall-Daybeds sind meist mit einer Lehne ausgestattet und werden mit Kissen oder Nackenrollen besonders gemütlich und wohnlich.

Stauraum und Ausstattung

Viele Daybeds verfügen über einen Bettkasten, in dem Du tagsüber Deine Bettwäsche aufbewahren kannst. Das können Schubkästen sein oder das Bett lässt sich vollständig hochklappen, um Zugriff auf den Bettkasten zu gewähren. Beide Varianten haben ihre Vorteile – es kommt vor allem auf die Raumgröße und den Aufstellort des Daybeds an, um zu entscheiden, ob Du eine Lösung mit Schubladen oder ein klappbares Daybed auswählen solltest.

So benötigen Schubladen an den Seiten einen gewissen Platz, um sich vollständig ausziehen zu lassen. In großen Räumen sind sie dann eine praktische Lösung, zumal Du einfach an Bettzeug und Co. gelangst. Daybeds, deren Fläche sich vollständig hochklappen lässt, sind in aller Regel als Polsterbetten erhältlich. Dies passt nicht unbedingt zu allen Wohnstilen, ist dafür aber auch in kleinen Räumen einfach zu handhaben.

Vorsicht ist bei Dachschrägen geboten: Steht das Daybed direkt unter einer niedrigen Schräge, kann es passieren, dass es nicht vollständig hochgeklappt werden kann.

Viele Daybeds können zudem mit wenigen Handgriffen in ein Doppelbett verwandelt werden. Dafür wird bei manchen Modellen eine zusätzliche Liegefläche herausgezogen. Andere lassen sich aufklappen und verdoppeln so ihre Größe.

Welche Matratze passt auf ein Daybed?

Ein Daybed ist wie ein herkömmliches Bett mit einem Lattenrost ausgestattet, den Du bei vielen Modellen sogar frei wählen kannst. Das gilt auch für die Matratze: Ob Du lieber hart oder weich schläfst, Federkern oder Latex bevorzugst – die Matratze lässt sich bei einigen Daybeds auswechseln. Das gilt insbesondere für die Modelle aus Holz und Metall.

Entscheidest Du Dich für eine Polsterliege, ist die Matratze in vielen Fällen jedoch bereits integriert. Hier solltest Du genau prüfen, um welchen Typ es sich handelt.

Hier findest Du eine Übersicht über die unterschiedlichen Liegeeigenschaften:

Matratzentyp

Eigenschaften

Federkern Ideal für alle, die gern luftig schlafen. Herkömmliche sowie Bonell-Federkernmatratzen sind flächenelastisch, geben also vollständig nach. Taschenfederkerne unterstützen den Körper an strategischen Punkten und gelten als ergonomischer.
Latex Latex ist sehr formstabil, bildet sich also schnell wieder zurück. Es ist ideal, wenn Du unruhig schläfst und es gerne warm hast.
Kalt- und Viscoschaum Das Material ist ideal für Allergiker und sehr punktelastisch, unterstützt damit Schulter und Wirbelsäule optimal.

So fügt sich das Daybed in verschiedene Wohnumgebungen ein

Im Wohnzimmer ist ein Daybed ideal, wenn Du Dich tagsüber hin und wieder gern ein wenig ausruhen und dabei den Komfort einer Matratze genießen möchtest. Hier passen filigrane Modelle mit Füßen sehr gut. Diese kannst Du mit Kissen, Fellen und Decken wohnlich gestalten und farblich passend zu Deinem Ambiente auswählen.

Im Gästezimmer kommen auch üppigere Modelle infrage, die mit Lehnen und Bettkasten ausgestattet sind. Sie lassen sich tagsüber als Sofa nutzen, am Abend kannst Du die Bettwäsche mit wenigen Handgriffen auspacken und Deinen Gästen eine bequeme Schlafmöglichkeit bieten.

Ein Daybed ist in kleinen Jugendzimmern wahrscheinlich die beste Wahl: Hiermit erhält man Couch und Bett in einem Möbelstück. Kissen und Nackenrollen laden zum Entspannen ein und eine Tagesdecke schützt das Bettzeug, falls Du Dich für ein Modell ohne Bettkasten, zum Beispiel aus Metall, entschieden hast.

Apropos klein: Auch in kleinen Appartements erweist sich ein Daybed als eine stilvolle Lösung. Bevorzugst Du zum Schlafen eine große Liegefläche, so wählst Du am besten eine ausziehbare Variante, die das Bett auf bis zu 160 Zentimeter Breite erweitert.

Fazit: Kauftipps für Dein neues Daybed

Ein Daybed soll her – doch welches passt nun zu Dir und Deinen Ansprüchen? Hier findest Du eine Zusammenfassung der Punkte, die Du vor dem Kauf bedenken solltest:

Faktoren für den Kauf

Tipps

Ruheliege oder Gästebett? Je nachdem, wer und wie viele Personen das Daybed nutzen, wählst Du eine Einzelliege oder eine ausziehbare Variante.
Wo steht das Daybed? Im Jugendzimmer eignen sich Daybeds aus Holz oder Metall am besten, im Gästezimmer kommen Polsterliegen oder Bettsofas zum Einsatz.
Welche Sitzhöhe hat das Bett? Damit Du tagsüber bequem darauf sitzen kannst, ist eine Sitzhöhe von 45 bis 50 Zentimetern ideal.
Separate oder integrierte Matratze? Hast Du besondere Ansprüche an Deine Matratze und / oder schläfst Du regelmäßig auf dem Daybed, ist ein Modell mit wechselbarer Schlafunterlage die bessere Wahl.

Hier findest Du eine stilvolle Auswahl an Daybeds für die verschiedensten Einrichtungsstile und Bedürfnisse. Dein neues Daybed ist mit Sicherheit dabei! Schau Dich um!

Die Produkte in der Kategorie Daybeds wurden von 1186 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.