Noch 1 Tag und 18 Stunden - 15% Zusatz-Rabatt - jetzt einlösen

Alles, was Du über den Kauf eines Küchensofas wissen solltest

Ein Sofa gehört längst nicht mehr nur ins Wohnzimmer. Die Küche ist als Aufenthaltsraum für die Familie längst etabliert und Sitzkomfort ist auch am Esstisch wichtig. Das Küchensofa bietet Platz für bis zu drei Personen, ist bequem und macht aus der Küche einen gemütlichen Wohnraum. Da das Küchensofa oftmals stärker beansprucht wird, solltest Du bei der Auswahl auf einige Punkte achten. In diesem Ratgeber erfährst Du alles, was Du wissen musst, wenn Du ein Küchensofa kaufen möchtest.

  1. Das Küchensofa: Ein Hauch von Vintage für Deine Küche
  2. Diese Materialien eignen sich für das Küchensofa
  3. Unterbau und Federung: So wird das Küchensofa bequem und robust
  4. Welche Größe sollte das Küchensofa haben?
  5. Welches Küchensofa passt zu welchem Wohnstil?
  6. Fazit: Darauf kommt es beim Kauf eines Küchensofas an

Das Küchensofa: Ein Hauch von Vintage für Deine Küche

Home affaire 2-Sitzer Küchensofa »Moro«

Viele Modelle erinnern an Omas Sitzecke – und haben gerade deshalb einen besonderen Charme: Das Küchensofa, auch Speisesofa genannt, gehört zu den klassischen Möbelstücken für die Wohnküche und erleben derzeit ein regelrechtes Comeback. Sie bieten Platz für mehrere Personen. Je nach Größe des Küchensofas können drei oder mehr Leute darauf Platz nehmen – und sind so eine platzsparende Möglichkeit, die gesamte Familie oder auch Gäste an einen Tisch zu bringen. Zudem wirken sie wohnlich und verwandeln die Küche in einen weiteren Wohnraum. Ob Du am Nachmittag gemütlich eine Tasse Kaffee genießen möchtest oder am Abend mit den besten Freunden ein geselliges Dinner veranstaltest: Das Küchensofa ist wohl eine der stilvollsten Möglichkeiten, Gästen und Familie einen hohen Sitzkomfort zu bieten.

Dabei unterscheidet sich das Küchensofa vor allem durch eine Eigenschaft von der Couch im Wohnzimmer: Sie dient in erster Linie dazu, auf ihr zu sitzen, während die Sitzmöbel im Wohnzimmer auch zum Liegen und Relaxen einladen. Beim Küchensofa gilt es daher, auf einige wichtige Punkte zu achten.

Dazu zählen:

  • Der Bezug
  • Der Unterbau
  • Die Sitzhöhe
  • Die Sitztiefe

Diese Materialien eignen sich für das Küchensofa

Ein Speisesofa wird stärker beansprucht als eines im Wohn- oder Schlafraum. Essensdünste, Fettspritzer, Flüssigkeiten – all das kann schneller auf das Sofa gelangen, als Dir lieb ist. Der Bezug Deines Küchensofas sollte möglichst einfach zu reinigen sein und idealerweise von Haus aus schmutzabweisend. Bezüge aus Polyester, Kunstleder sowie Mikrofaser sind bei Küchensofas besonders beliebt.

Polyester zeigt sich als sehr variables Material, das die unterschiedlichsten Optiken und Haptiken annehmen kann. Als Bezugsstoff für ein Küchensofa kommt Polyester vor allem aufgrund seiner wasserabweisenden Eigenschaften infrage. Flüssigkeiten perlen einfach ab, zudem lassen sich Flecken einfach entfernen.

Auch an der glatten Oberfläche von Kunstleder haben Schmutz und Flüssigkeiten es schwer. Der Vorteil gegenüber Echtleder ist vor allem die Resistenz gegen Fettflecken: Selbst Öl oder Butter können Kunstleder nichts anhaben.

Mikrofaser besteht aus Polyacryl, Polyester, Polyamid oder einer Mischung aus diesen. Der Stoff weist eine veloursähnliche Optik auf und wirkt sehr wohnlich. Für ein Küchensofa eignet sich das Material aufgrund seiner schmutzabweisenden Oberfläche überaus gut. Flecken werden einfach mit einem weichen, leicht feuchten Tuch aus dem Stoff gerieben.

Tipp: Besonders praktisch für ein Küchensofa sind abnehmbare Bezüge, die sich in der Maschine waschen lassen. Zudem erlauben sie es, immer mal wieder ein neues Dessin auszuprobieren.

Unterbau und Federung: So wird das Küchensofa bequem und robust

Auf einem Küchensofa solltest Du bequem sitzen können und das idealerweise über einen längeren Zeitraum. Deshalb sind der Unterbau sowie die Federung besonders wichtig. Der Unterbau eines hochwertigen Küchensofas besteht in der Regel aus Holz, wobei hier Massivholz die widerstandsfähigste Variante ist. Auch Holzwerkstoffe kommen jedoch infrage – sie stehen heute einem Unterbau aus Massivholz in Sachen Stabilität und Qualität kaum noch nach.

Auf diesem Unterbau befindet sich je nach Ausführung ein Federkern, der über einen langen Zeitraum für hohen Sitzkomfort sorgt. Ein Federkern zeichnet sich durch seine hohe Rückstellkraft aus – das Polster kehrt nach dem Aufstehen direkt in seinen Ursprungszustand zurück – und bietet ein angenehmes Sitzklima.

Eine Alternative zum Federkern ist die Stahlwellenfeder. Bei dieser Art der Unterfederung werden wellenförmige Stahlfedern mit dem hölzernen Unterbau verbunden. Da sie unter Spannung stehen, wird ein schnelles Durchsitzen verhindert. Die Wellenfederung zählt neben dem Federkern zu den häufigsten Varianten der Unterfederung.

Welche Größe sollte das Küchensofa haben?

Ein Küchensofa kann bis zu vier Personen bequemen Platz bieten. Wie groß Dein Küchensofa sein sollte, hängt vor allem von der Raumgröße ab sowie von Deinem individuellen Platzbedarf. Im Ein- bis Zwei-Personen-Haushalt genügt ein kompaktes Sitzmöbel, wenn die große Familie an einen Tisch zusammenkommt, sollte das Küchensofa länger sein, zudem bietet es sich in diesem Fall an, gleich zwei Exemplare anzuschaffen.

Tipp: Das Küchensofa sollte in der Länge ebenfalls zum Tisch passen. Besonders harmonisch wirkt es, wenn das Sofa an beiden Seiten etwa zehn Zentimeter kürzer ist als der Tisch.

Nicht zuletzt spielt die optimale Sitzhöhe eine Rolle. Auch sie sollte mit den Maßen des Tisches übereinstimmen – eine Sitzhöhe von 50 Zentimetern ist für die meisten Tische ideal –, aber auch zur Höhe der Stühle passen.

Ein Küchen-Ecksofa ist für kleine Räume eine platzsparende Variante und kann je nach Größe der Ecklösung auch in großzügigen Räumen sehr stilvoll wirken.

Welches Küchensofa passt zu welchem Wohnstil?

Home affaire Küchensofa »Scalea« mit Federkern, inkl. Zierkissen

Modern oder Vintage, Eckbank oder Einzelsofa? Ein Küchensofa kann in den unterschiedlichsten Designs gefertigt sein. Welche Variante für Dich infrage kommt, hängt vor allem von Deinem Einrichtungsstil ab.

Zu einer modernen Einbauküche in hellen Farben wie Weiß oder Hellgrau passt eine Küchenbank im minimalistischen Design sehr gut. Kunstleder unterstreicht das klare Design zusätzlich. Farblich kannst Du Akzente setzen und etwa einen roten Bezug auswählen oder Du bleibst dezent und wählst die Farbe des Sofas passend zur Küche aus.

Gemütliche Küchen im Landhausstil lassen sich mit einem Küchen-Ecksofa stilvoll einrichten. Holz wirkt warm und gemütlich und kann mit Kissen farblich aufgepeppt werden. Der Landhausstil passt auch gut zu Küchensofas im Vintage-Design, die etwa mit einem Bezug mit Blümchenmuster oder in zartem Rosa gehalten sind.

Fazit: Darauf kommt es beim Kauf eines Küchensofas an

Größe, Design, Sitzkomfort: Diese drei Faktoren spielen beim Kauf eines Küchensofas die wichtigsten Rollen. Das Sofa sollte zur Tischgröße und zu den vorhandenen Stühlen passen – das gilt für die Größe ebenso wie für das Design. Wenn Du den Sofabezug passend zu der Farbe der Stühle auswählst, wirkt das Tisch-Ensemble besonders harmonisch.

Tipp: Ein Küchensofa mit Stauraum unter der Sitzfläche ist für kleine Küchen besonders praktisch. Darin ist Platz für zusätzliche Kissen, aber auch für Tischwäsche oder Accessoires, die Du nicht häufig benötigst.

In kleinen Küchen sind Küchen-Ecksofas und kompakte Zwei- bis Dreisitzer-Sofas eine platzsparende Möglichkeit, möglichst vielen Personen Platz am Esstisch zu bieten. Beachten solltest Du zudem das Material und den Unterbau: Massivholz ist sehr robust und langlebig, eine günstigere Lösung sind Holzwerkstoffe. Der Polsterbezug sollte aus schmutzabweisendem Material bestehen und sich einfach reinigen lassen.

Bist Du auf der Suche nach einem neuen Küchensofa? Finde hier zahlreiche Varianten für Deinen individuellen Bedarf – vom kompakten Zweisitzer bis zur Eckbank für die ganze Familie!

Die Produkte in der Kategorie Küchensofas wurden von 190 Kunden durchschnittlich mit 4.5 von 5 Sternen bewertet.