15% Zusatz-Rabatt - jetzt einlösen

Rattan-Sofas: Platz nehmen und einen Hauch von Urlaub genießen

Wenn Du an Karibik oder Südsee denkst, was kommt Dir da in den Sinn? Vermutlich sind Traumstrände, Palmen und ein typischer Einrichtungsstil unter den ersten Assoziationen. Tatsächlich besteht ein naher Zusammenhang: Palmen sind das Ausgangsmaterial für die in den Urlaubsregionen typischen Rattanmöbel. Damit aus Rattan Möbel werden können, kommen Flechttechniken zum Einsatz. Das Ergebnis: robuste, aber federleicht wirkende Möbel. Was es mit Rattan auf sich hat und wie Du Dein Rattan-Sofa optimal pflegst, erfährst Du in diesem Artikel.

  1. Rattan – ein erstaunliches Naturmaterial
  2. Vom Baum zum Sofa: So wird eine Rattan-Couch hergestellt
  3. Wie belastbar sind Rattan-Sofas?
  4. Eignen sich Rattan-Sofas für Balkon und Terrasse?
  5. Pflege für das Tropenmaterial: So behandelst Du Dein Rattan-Sofa
  6. Nicht nur für den Ethno-Style: Rattan-Sofas für viele Wohnlandschaften
  7. Darauf solltest Du beim Rattan-Sofas kaufen achten

Rattan – ein erstaunliches Naturmaterial

DESTINY Loungesofa »Casa«, Polyrattan, grau, inkl. Auflagen

Filigrane Flechtmöbel wie Korbsessel oder Rattan-Sofas werden aus besonderem Holz hergestellt. Quelle für Rattan, im Handel in Abgrenzung zum synthetischen Polyrattan auch „Kubu Rattan“ genannt, sind Calamoideae-Palmen, eine Baumgattung mit über 600 bekannten botanischen Unterarten, die speziell in Afrika und Asien in subtropischem Klima wächst. Der malaiische Name für die Pflanze ist „Rotang“-Palme, das bedeutet soviel wie „Rohr“. Das Wort „Rattan“ leitet sich davon ab. Viele Rattanpalmenarten sind Rankpflanzen. Die Ranken können bis zu 200 Meter lang werden. Die Bäume bevorzugen feuchte Habitate, etwa an Flussufern. Die Lianen können bereits nach zwei Jahren geerntet werden.

Es handelt sich also um ein schnell nachwachsendes Natur-Produkt. Rattan ist eines der nachhaltigsten Materialien für den Möbelbau. Das Besondere ist die poröse Struktur seiner Zellen. Das Holz ist durch diese Luftkammern leicht, verfügt aber über eine sehr hohe Stabilität, Flexibilität und Langlebigkeit. Gegenüber dem hohlen Bambusrohr – einer Graspflanze – hat es für die Möbelherstellung viele Materialvorzüge. Haupterzeuger von Rattan ist derzeit Indonesien.

Vom Baum zum Sofa: So wird eine Rattan-Couch hergestellt

Ausgangsprodukt aus den Palmen ist das sogenannte Peddigrohr. Das ist das Kernholz der Lianen, ein Material von hoher Reinheit. Das Peddigrohr wird zu Rattan weiterverarbeitet. Der traditionelle Herstellungsprozess von Rattanmöbeln läuft wie folgt ab:

  • Ernte: Das Rohmaterial wird von Hand geerntet, von groben Verschmutzungen gesäubert und nach Qualität sortiert.
  • Konfektionierung: Aus dem Holz der Rotangpalme wird zunächst das Peddigrohr gewonnen oder es werden junge Palmentriebe geerntet. Aus diesem Holz werden Streifen abgeteilt, die das spätere Flechtmaterial werden.
  • Feuchtigkeit: Um die so entstandenen Rattanstangen biegsam zu machen, wird Wasserdampf benötigt. Dazu werden die Holzstangen zunächst gewässert. Dabei dringt Wasser in die poröse Zellstruktur ein.
  • Wärmezufuhr: Anschließend werden die nassen Rohre über offener Flamme etwa eine Viertelstunde lang vorsichtig erhitzt. Dabei verdampft das Wasser in den Holzporen und macht die Stange so flexibel, dass sie verflochten werden kann. In industrieller Herstellung können die Rattanstangen oder Streifen mit technischen Mitteln auch unmittelbar mit Wasserdampf behandelt werden.
  • Flechtarbeit: Obwohl sich die Vorbereitung des Materials technisch vereinfachen lässt – die eigentliche Herstellung des Möbelstücks ist immer Handarbeit. Die noch warmen Rohre werden in die jeweils gewünschte Form gebracht: So entstehen eine Rattan-Couch, ein Sessel, aber auch Wohnaccessoires wie Lampenschirme oder Körbe.

Wie belastbar sind Rattan-Sofas?

Die leichtgewichtigen Rattan-Sofas wirken im Vergleich zu einem Polstersofa oder einem Holzhocker eher filigran und zerbrechlich. Doch dieser Eindruck täuscht:

Ein Rattan-Sofa ist durchaus bis zu 180 Kilogramm belastbar.

Das liegt einerseits an der oben beschriebenen Flexibilität des Materials selbst. Dazu kommt, dass durch die Flechtstruktur eine besondere Statik erreicht wird, die die Gewichtsbelastung auf viele verschiedene Druckpunkte verteilt. Dabei zeigt die glatte Seite der Rohrstreifen immer zur Sitzfläche beziehungsweise Lehne hin. Die Dichte des Flechtwerks spielt ebenfalls eine Rolle: Je dichter, desto hochwertiger und damit langlebiger ist das Rattan-Sofa.

Die tragendenden Teile des Möbelstücks werden aus dickeren Bestandteilen des Palmholzes gefertigt oder alternativ aus lackiertem Metall geformt. Ein solcher Materialmix kann ein reizvolles, modernes Design schaffen. Besteht ein qualitativ hochwertiges Rattan-Sofa aus mehreren Komponenten, werden diese in der Regel mit Holzzapfen oder Leim verbunden statt mit Schrauben. Das schafft auch an natürlichen Schwachstellen der Konstruktion Stabilität.

Eignen sich Rattan-Sofas für Balkon und Terrasse?

Du willst ein Rattan-Sofa im Außenbereich aufstellen? Dann solltest Du über einige Materialeigenschaften Bescheid wissen. Rattan-Sofas eignen sich nämlich nur mit Einschränkungen als Gartenmöbel unter hiesigen Outdoor-Bedingungen.

  • Feuchtigkeit: Auf Terrasse und Balkon oder gar im Garten sind Rattansofas Feuchtigkeit ausgesetzt. Das muss nicht einmal anhaltender Regen sein: Auch Nebel oder hohe Luftfeuchtigkeit beeinflussen das Material. Die Möbel können verformen.
  • Sonnenlicht: UV-Strahlung vertragen Rattanmöbel nur bedingt. Wenn das Rattan-Sofa ungeschützt längere Zeit der Sonne ausgesetzt ist, kann es spröde werden. Übrigens gilt das ebenso für den Innenraum: Stelle das Sofa möglichst nicht direkt an ein Südfenster oder vor die Heizung.
  • Verschmutzungen: Durch die Flechtstruktur kann sich in den nicht durch Auflagen oder Kissen geschützten Bereichen des Rattan-Sofas natürlich auch Schmutz festsetzen. Draußen auf der Terrasse ist solcher Schmutz durchaus klebrig und hartnäckig: Blütenstaub, Vogelkleckse und Ähnliches. Das verursacht einen höheren Reinigungsaufwand.

Ein echtes Rattan-Sofa eignet sich daher besser für den Innenbereich oder den Wintergarten. Wenn Du auf die Rattan-Optik aber auf der Terrasse nicht verzichten willst, kannst Du auf Gartenmöbel aus Polyrattan ausweichen: Das ist ein Kunststoff, der die Optik von Rattan mit den Materialvorzügen von Kunststoff vereint.

Pflege für das Tropenmaterial: So behandelst Du Dein Rattan-Sofa

Bei der Pflege des Rattan-Sofas musst Du zwei Aspekte beachten. Einerseits gilt es, das Möbelstück von haushaltsüblichen Verschmutzungen zu reinigen, andererseits musst Du die richtige Balance für die Feuchtigkeitsversorgung des Holzes finden. Das darf nicht zu nass werden, darf aber auch nicht komplett austrocknen.

Schmutz entfernen

In der Regel wirst Du Deine Rattan-Couch mit einer Decke oder mit Kissen dekorieren. Trotzdem wird sich im Flechtwerk Staub festsetzen. Mit dem Möbelaufsatz des Staubsaugers, einem weichen Läppchen, Staubwedel oder Möbelpinsel erreichst Du selbst die kleinsten Ecken.

Feuchtpflege

Von Zeit zu Zeit solltest Du Rattan-Sofas etwas Feuchtigkeit gönnen. Ein leicht feuchtes Tuch mit warmem Wasser, gegebenenfalls mit etwas milder Seife oder Sattelseife, erhält den Glanz. Außerdem gibt es spezielle Pflegemittel für Rattanprodukte und einen flexiblen Speziallack, der Austrocknung vorbeugt.

Nicht nur für den Ethno-Style: Rattan-Sofas für viele Wohnlandschaften

Home affaire Rattancouch, aus handgeflochtenem Kubu-Rattan und sechs Füßen

Das Schöne an Rattan ist, dass es sich zeitlos in viele verschiedene Wohnumgebungen einfügt, sei es stimmig als Element in einem Zimmer mit vielen Rattan-Elementen oder als optisches Highlight. In kleineren oder dunklen Räumen wirken Rattan-Sofas auflockernd. In lichtdurchfluteten Zimmern sorgen sie für noch mehr Luft und Leichtigkeit.

  • Landhaus- und mediterraner Stil: Rattan ist ein Naturmaterial. Jedes Möbel ist daher ein Unikat mit individuellen optischen Eigenschaften. Wenn du in der Wohnung auf Massivholz und warme Naturtöne setzt, passe ein Rattan-Sofa hervorragend dazu.
  • Asia Style: Rattan erweist sich als stimmiges Material im reduzierten, gradlinigen Ambiente mit fernöstlichen Anklängen.
  • Lounge: Du kannst mit Rattan aufwendige Wohnlandschaften zusammenstellen: Sofa, Sessel, Ecksofa und Hocker, gruppiert um einen passenden Beistelltisch, ergeben eine gemütliche moderne und natürliche Wohnumgebung zum Chillen.
  • Shabby-Look und skandinavischer Stil: Als Kontrast zu hell lackierten Holzmöbeln passen Rattan-Sofas wunderbar.

Rattan-Möbel wirken besonders gut, wenn Du sie mit hellen, bunten Kissen, vielleicht mit auffälligem Blumenmuster, dekorierst und in der Nähe einen Zimmerbambus, einen Farn oder eine Palme aufstellst. Als Blühpflanze passen Orchideen und Hibiskus dazu.

Darauf solltest Du beim Rattan-Sofas kaufen achten

Rattan-Sofas sind in verschiedenen Preisklassen erhältlich. Da es sich um Handarbeitsprodukte handelt, sind Rattansofas etwas hochpreisiger, punkten dafür aber bei guter Pflege mit langer Lebensdauer und hohem Sitzkomfort. Beim Kauf solltest Du auf einige Verarbeitungsdetails achten:

  • Homogene Optik: Als Naturholz haben die Rattanstränge natürlich ihre individuellen optischen Merkmale. Das Holz sollte aber keine Brandstellen aufweisen: Diese sind ein Hinweis auf Fabrikationsmängel.
  • Verarbeitung: Wenn das Sofa stellenweise verklebt wurde, sollte es keine sichtbaren Leimaustritte geben.
  • Schutzschicht: Ein gutes Rattan-Produkt sollte mindestens gewachst oder mit einem Lacküberzug versehen sein. Das dient dem Schutz vor Feuchtigkeitsaufnahme und nimmt Pilzen die Angriffsfläche.
  • Sorgfalt im Flechtwerk: Je dichter die geflochtenen Komponenten, desto länger wurde an dem Rattansofa gearbeitet. Das ist ein Indikator für hochwertige Verarbeitung.

Du bist reif für den Urlaub unter Palmen? Dann hol Dir ein Stück Strand ins Wohnzimmer: Schau dich unter den Produkten im Shop um und finde das Rattan-Sofa, das Lounge-Feeling in Dein Wohnzimmer bringt.

Die Produkte in der Kategorie Rattan-Sofas wurden von 2 Kunden durchschnittlich mit 5.0 von 5 Sternen bewertet.